Sarah Margnetti. Manor Kunstpreis Waadt 2022

Sarah Margnetti.
Manor Kunstpreis Waadt 2022

 — 

Für ihre Einzelausstellung im Espace Projet stellt Sarah Margnetti eine grosse Auswahl neu entstandenen Werken zusammen und zeigt in situ geschaffene Wandmalereien.

Als Virtuosin der Trompe-l’œil-Technik hat Sarah Margnetti einen Malstil entwickelt, der optische Täuschungen und abstrakte Formen kombiniert. Diese Motive, die sie in monumentalen Wandbildern und gelegentlich auch auf Leinwand gestaltet, stellen Fragmente von meist weiblichen Körpern dar, deren Funktion manchmal abgewandelt (ein Ohr wird Körper, ein Körper Gehirn usw.) oder vervielfältigt wird. Sie erscheinen oder lösen sich auf in Architektur- oder Einrichtungselementen aus der Welt des Theaters (Vorhänge, Balustraden, Sessel usw.).

Unter den Sinnesorganen ist das Ohr ein wiederkehrendes Motiv: Es verschwindet in den Astlöchern eines Trompe-l’oeil-Dekors oder erweitert die Verzierung eines Kamins, verwandelt sich in eine Künstlerpalette oder nimmt den Platz der Augen ein. Die Tätigkeit der Künstlerin scheint dem Hören mehr Wert beizumessen als dem Sprechen oder Sehen und spielt variantenreich mit den traditionellen Motiven der Kunstgeschichte, insbesondere mit dem Motiv des weiblichen Körpers.

Ausstellungskuratorin: Nicole Schweizer, Konservatorin zeitgenössische Kunst

Biografie

Sarah Margnetti erwarb einen Bachelor in Visual Arts der École cantonale d’art Lausanne / ECAL (2005–2009) und einen Master in Visual Arts HES-SO, Work.Master der Haute École d’Art et de Design Genf / HEAD (2013-2015). Zudem absolvierte sie eine technische Ausbildung am Institut Supérieur Van der Kelen-Logelain in Brüssel, einer der ersten Schulen, die auf das Studium der dekorativen Malerei spezialisiert sind.

Der Manor Kunstpreis Waadt

Der Kulturpreis Manor wurde 1982 für die Förderung junger schweizerischer Talente geschaffen. Er wird alle zwei Jahre von einer Jury verliehen – im Fall des Manor Kunstpreis Waadt werden die Kunstschaffenden auf Vorschlag des MCBA ausgewählt. In einem Schlüsselmoment ihrer Karriere gibt der Preis den aufstrebenden Künstler*innen einen entscheidenden Anstoss für ihre Arbeit und trägt auf diese Weise zur Förderung der zeitgenössischen Waadtländer Kunstszene bei.

Die Jury des Manor Kunstpreis Waadt 2022

Aloïs Godinat, Künstler, Lausanne; Claire Hoffmann, Kuratorin, Centre culturel suisse, Paris; Elise Lammer, freischaffende Kuratorin, Basel; Pierre André Maus, Maus Frères SA; Chantal Prod’Hom, Direktorin mudac – Musée de design et d’arts appliqués contemporains, Lausanne

Sarah Margnetti

Nicole Schweizer (Hg.), mit einem Text von Camilla Paolino
Ko-Edition Musée cantonal des Beaux‑Arts Lausanne und art&fiction publications Lausanne, 2022 (F/E).

Zu bestellen im Buchshop des MCBA: shop.mcba@plateforme10.ch

CHF 35.– (CHF 30.– während der Ausstellung im Buchshop)